Carmina Velasco de Schlipp

Carmina Velasco de Schlipp wurde in La Paz, Bolivien geboren. Sie studierte Freie Malerei an der Akademie der bildenden Künste in Nürnberg und war Stipendiatin an der Akademie der schönen Künste in der Partnerstadt Krakau, Polen. Sie ist Meisterschülerin.

Jahrelang als streng figurative Malerin der Strömung des Magischen Realismus, experimentiert Carmina Velasco nebenbei mit Farbe und kreiert somit Parallelwelten zwischen den figurativen Bildern und ihren gegenteiligen chromatischen Abstraktionen.

Ihre Einzel- und Gruppenausstellungen fanden in verschiedenen Städten in Deutschland, Bolivien, Polen, Spanien, Frankreich, England, Italien, Schweden und Luxemburg statt.

Für ihre Arbeit wurden ihr zwei Preise und eine Belobigung verliehen.

Ihre Werke befinden sich in öffentlichen und privaten Sammlungen in vielen Teilen der Welt. Sie sind ausgestellt in Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Deutschland, Guatemala, Italien, Luxemburg, Mexiko, Polen, Spanien, Schweden, Schweiz, Uruguay und in den U.S.A.

Als Kulturschaffende ist Carmina Velasco de Schlipp seit über 20 Jahren an Kunst und Kulturprojekten des Amts für Kultur und Freizeit beteiligt, sowie im Bereich der Museumspädagogik auch im Kunstpädagogischen Zentrum der Museen in Nürnberg tätig.