Pablo Fontagnier/Hombre SUK

Als der Kalte Krieg gerade einen neuen Höhepunkt erreichte, spuckte die Arbeiterstadt Mannheim im Jahr 1981, wie zum Trotz, Pablo Fontagnier in diese grausame Welt. Von Tag Eins nicht interessiert daran im Strom mit zu schwimmen, fuhr er schon früh Kurzstrecken in der Straßenbahn ohne Ticket, klaute Weingummis im Kiosk und schmierte seine wechselnden Namen an die Wände. Ein Rebell wie er im Buche steht. In den 90er Jahren entdeckte Hombre seine Passion fürs Zeichnen und Malen, worunter zukünftig neben den Schulheften auch Muttis Nerven leiden mussten. Graffiti bot schnell die Nische, in der er sich wohl fühlte. Geprägt durch die Comichelden seiner Kindheit, viel eingeatmete Lackfarbe und Graffitiikonen wie can2, Atom und Mode2 entwickelte er seinen eigenen, markanten Stil. Nach der Schule führte Hombre seine Passion weiter und legte auch seinen beruflichen Werdegang danach aus. Heute darf er sich guten Gewissens ausgebildeter Illustrator und Grafiker nennen. Seit 2006 ist er selbstständig und stellte sein Können bereits großen Namen wie Disney Germany, Casio, Pyromaniac Clothing, Eastpak, O2 und vielen weiteren zur Verfügung. Die freie Kunst an sich ist jedoch weiterhin die Herzensangelegenheit seines Schaffens. So kommt es, dass sich Ausstellungen in Shanghai, Pamplona, Berlin, Moskau, Jakarta und vielen anderen Städten in seiner Vita finden lassen. Hombre verkörpert Innovation und bleibt dabei true, wenn er durch Mausklicks und Farbdosen mit klaren Formen, harten Kanten und klassischem Licht-Schatten-Spiel seine Charaktere zum Leben erweckt. Seine Inspiration ist das Leben. Es sind die Menschen aus seinem Alltag, die Musik, die Filme und die Mode seiner Umgebung und die Silberfische unter seinem Bett. Seine Leinwand ist die Welt, von Hausfassaden über Werbescreens, bis zur Leinwand im Kinderzimmer. Hombre bringt Licht ins Dunkel, bringt Farbe ins Grau.