Peter H. Kalb & Gisela M Bartulec

Der heute in Nürnberg lebende Künstler Peter H. Kalb wurde 1961 in Hof-Saale geboren. Zu seinen bedeutenden Werken gehört das Denkmal „9.NOV.1989“ zum Fall der innerdeutschen Mauer, an einem der Originalschauplätze, am Hauptbahnhof in Hof – Saale, wo damals die ersten Züge aus der Prager Botschaft eintrafen; das Denkmal „Mensch/ICE“ in der documenta Stadt Kassel, zur Einführung des ICE Zuges auf deutschen Schienennetzen; der Entwurf des 200 Meter hohen Bauwerks „Schritt nach vorn“; das internationale Kunstprojekt „Wenn Richten, … dann Aufrichten“ an dem sich viele Künstler aller Genres beteiligen und das durch die Gesellschaft zu einem lebendigen Anteil derselben wird, sowie das Gewinnerprojekt „Beedabei“ aus dem ersten Open Call des Bewerbungsbüros Europäische Kulturhauptstadt Nürnberg 2025, das Bienenfutterstellen in den Städten Europas schafft. 

Peter H. Kalb ist seit über 30 Jahren freischaffender Künstler und hat 1990 die Prüfung vor dem Berufsverband bildender Künstler in Nürnberg abgelegt. Weichensteller in seinem Leben war 1988 Prof. Eugen Gomringer, von der Kunstakademie Düsseldorf, der ihm empfahl seinen Weg weiter zu gehen, ohne sich auf ein Kunststudium einzulassen. Für ihn ist Kunst eine Grenzwissenschaft auf emotionalem Gebiet.

Peter H. Kalb betrachtet die Evolutionsgeschichte des Menschen und stellt fest, dass dessen Denken und Handeln durch Grundprinzipien strukturiert sind, die über die Zeiten hinweg, in jeder Kultur gleichermaßen auftreten und sein Verhalten bestimmen. Diese Grundprinzipien veranschaulicht Kalb in einer abstrakten Form, die er aus den komplexen Situationen des menschlichen Daseins herausfiltert. Er beleuchtet die Menschlichkeit auf der Ebene des gemeinsamen Nenners, der sich auf das Wesentliche und unveränderbare menschlichen Denkens und Handelns konzentriert und es damit schon wieder über das rein Menschliche hinaushebt. Seine Gemälde halten verschiedene Blickwinkel auf die einzelne Form aufrecht, um die differenzierte emotionale Qualität der Ansichten erfassen zu können. Er ist bekannt für seine Klarheit und für das Grundsätzliche, das jedem seiner Werke zueigen ist. 

Begleitet wird sein Werk seit 1998 von Gisela M. Bartulec, Autorin, die über seine Arbeiten schreibt und an der Ausarbeitung künstlerischer Konzepte gleichermaßen beteiligt ist.

Atelier Peter H. Kalb & Gisela M. Bartulec
Reutleser Straße 4, D-90427 Nürnberg
Tel.: 0911-3070470, Fax: 0911-3070480